Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
 

Termine im März

Die Angebote, die ausschließlich für Jugendliche und junge Erwachsene sind, findet ihr auf der Jugend-Webseite.

01.03. Unicorn Refugees & Bunte Frauen - Gruppentreffen

Bei PLUS treffen sich einmal im Monat (immer am 1. Mittwoch) lsbtiaq+ Geflüchtete. Wir tauschen uns aus, entwickeln zusammen neue Ideen und verbringen eine schöne Zeit miteinander. Gemeinsam sind wir stark.  Wenn du einsam und überfordert bist – keine Sorge, du bist nicht allein! Bei uns findest du ein neues Support-Netzwerk.


Uhrzeit: 17 - 18:30 Uhr
Ort: PLUS e.V., Max-Joseph-Straße 1, 68167 Mannheim, 4. OG
Anmeldung:

02.03. | 09.03. |16.03. | 23.03. | 30.03. Queere Vielfalt im Alter

Wöchentliche Gruppe für lsbtiaq+ Menschen im Alter ab 50+. Wir treffen uns donnerstags, um uns über unsere Alltagsprobleme (Diskriminierung, Wohnen, Rente, Pflege, Besuchsdienste u.v.a.m) auszutauschen, und um wertvolle Kontakte zu knüpfen, die unser Leben vereinfachen und lebenswerter machen.


Uhrzeit: 19 - 21 Uhr
Ort: Seniorenzentrum Wieblingen, Mannheimer Straße 267, 69123 Heidelberg
Ansprechperson: Jutta Scholz.
Anmeldung: mit dem Betreff „Queere Vielfalt“

03.03. Vortrag „Essstörungen und Geschlecht - ein Brückenschlag zwischen Gender Studies und klinischer Psychologie“

Auch in therapeutischen Settings wird der Zusammenhang von Geschlecht und Essstörungen oft auf die kurze Formel "Essstörungen sind weiblich" runtergebrochen. Diese Formel erscheint vor dem State of the Art der Gender Studies, aber auch der Forschung zu Essstörungen als unzureichend. Es lohnt sich also, genauer hinzuschauen: Die Wahrscheinlichkeit, eine Essstörung zu entwickeln, unterscheidet sich stark je nach der Geschlechtsidentität und sexuellen Orientierung einer Person, stellt Dr. Marie-Luise Springmann in ihrer Forschung heraus und beschäftigt sich mit der Frage, wie sich diese Unterschiede erklären lassen. Die klinische Psychologin erweitert in ihrem Vortrag vor dem Hintergrund feministischer Theorie und Gender Studies den Blick auf Essstörungen, wie sie sich heute verstehen und erklären lassen und was Implikationen für die Behandlung sein können.


Der Vortrag richtet sich insbesondere an Therapeut*innen und Berater*innen, die sich zu diesem Thema weiterbilden möchten und an Interessierte.

 

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem FrauenGesundheitsZentrum Heidelberg und mit freundlicher Unterstützung vom Amt für Chancengleichheit der Stadt Heidelberg statt.

 

Uhrzeit: 18:30 - 20 Uhr
Ort: Forum am Park, Poststraße 11, 6911 Heidelberg
Anmeldung:

07.03. Offene Sprechstunde für queere Geflüchtete in Heidelberg

Unser Beratungsteam für lsbtiaq+ geflüchtete Menschen gibt Infos für Neuangekommene über die queere Community in Mannheim, Heidelberg und der Rhein-Neckar-Region und berät euch bei euren individuellen Anliegen. Ihr braucht euch nicht anmelden, kommt einfach vorbei!

 

Die Veranstaltung ist in Englisch und Deutsch. Wenn ihr eine*n Dolmetscher*in braucht, schreibt uns ein Email:
Auch wenn ihr eine Terminbestätigung und/oder Unterstützung für die Fahrtkosten braucht oder weitere Fragen habt: Wir freuen uns über eure Email!
 
Uhrzeit: 10 - 13 Uhr
Ort: Alte Eppelheimer Straße 50 A, 69115 Heidelberg, 4. OG
08.03. Feministischer Kampftag

Auch wir stehen ein für die Gleichberechtigung aller Geschlechter und gegen Misogynie und Sexismus jeder Art. Kommt mit und setzt mit uns ein Zeichen auf der Straße!

 

Mannheim: Aktionstag vom Bündnis 8. März
Uhrzeit: 15 Uhr Workshops und Infostände, 16:30 Uhr Rede, 17:45 Uhr Demo
Ort: Gewerkschaftshaus, Hans-Böckler-Straße 3, 68161 Mannheim
Flyer zum Aktionstag
 
Heidelberg: Kundgebung von Frauen Leben Freiheit Rhein-Neckar, Be Our Voice Iran Rhein-Neckar und Literaturherbst Heidelberg
Uhrzeit: 19:30 Uhr
Mehr Infos: https://frauenlebenfreiheit107225308.wordpress.com/
09.03. Podiumsdiskussion „Bündnisse schaffen gegen Antifeminismus und Queer-Feindlichkeit – Ein Gespräch zu widerstreitenden Positionen im Feminismus“

Die Anerkennung von Frauen- und Transrechten ist Grundlage für eine liberale, demokratische Gesellschaft. Gleichzeitig sind Transfeindlichkeit und die Ablehnung von Geschlechtergleichwertigkeit seit jeher wichtige Agitationsfelder für rechts-konservative Gruppierungen.

Auch innerhalb von Frauenbündnissen und -gruppen besteht häufig Verunsicherung und nicht selten Überforderung mit aktuellen gesellschaftspolitischen Diskursen zu lsbtiaq+ Menschen – ein Dialog zwischen den entsprechenden Communities und politischen Vertretungen ist hier oft nicht ausreichend vorhanden. Dabei stehen Frauenrechte und die geschlechtliche sowie körperliche Selbstbestimmung für alle Menschen nicht im Widerspruch zueinander.

Welche Bündnisse und Räume der gemeinsamen Auseinandersetzung braucht es also, um Antifeminismus und Queer-Feindlichkeit geschlossen und solidarisch entgegenzutreten? Damit beschäftigt sich die Abschlussveranstaltung der Reihe „Gender als Politikum“.


Einführung: Dr. Marie-Luise Löffler, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Heidelberg und Marius Emmerich, Koordinationsstelle LSBTIQ+ der Stadt Heidelberg (Amt für Chancengleichheit)
Moderation: Johannah Illgner
Dialog: Len Schmid (mobirex), Sylvia Haller (ZIF-Zentrale Informationsstelle Autonomer Frauenhäuser) und Leyla Jagiella (Muslimische Akademie Heidelberg i. Gr.)

 

Uhrzeit: (Einlass) 18.30 Uhr (Beginn) 19 Uhr
Ort: Karlstorbahnhof Heidelberg, Marlene-Dietrich-Platz 3, 69126 Heidelberg

10.03. Queer International Meet Up: Queer Pub Quiz / Trivia Night

Wie gut kennt ihr euch mit queerer Geschichte und Kultur aus? Wir stellen euch auf die Probe mit unserem eigenen Queer-Pub-Quiz! Bitte bringt euer eigenes Bar-Essen und Getränke mit (zum Teilen, wenn ihr wollt) - der Raum hat Besteck, Teller und einen Ofen zum Aufwärmen. Bitte gebt uns Bescheid, ob ihr mitmacht, damit wir die Teamgröße abschätzen können. Wir freuen uns darauf, alle zu sehen!


Uhrzeit: 19 Uhr
Ort: Heidelberg
Anmeldung:

16.03. Cooking Love

Findest du auch, dass neue Freundschaften beim gemeinsamen Essen besonders gut gelingen? Auch im März wird es bei PLUS wieder kulinarisch. Komm mit, lass uns treffen und gemeinsam leckere Speisen zubereiten! Harald, Rami und Daniel heißen Euch herzlich willkommen, alle sind herzlich eingeladen.


Uhrzeit: 17 - 20 Uhr
Ort: Hafenkirche in der Kirchenstraße 11, 68159 Mannheim, Jungbusch (Straßenbahn-Haltestelle: Rheinstraße; Bushaltestelle: Akademiestraße)

24.03. Infonachmittag und Offene Sprechstunde mit anschließendem Refugee Café in Mannheim

Unser Beratungsteam für lsbtiaq+ geflüchtete Menschen gibt Infos für Neuangekommene über die queere Community in Mannheim, Heidelberg und der Rhein-Neckarregion und berät euch bei euren individuellen Anliegen. Ihr braucht euch nicht anmelden, kommt einfach vorbei!
 
Die Veranstaltung ist in Englisch und Deutsch. Wenn ihr eine*n Dolmetscher*in braucht, schreibt uns ein Email:
Auch wenn ihr eine Terminbestätigung und/oder Unterstützung für die Fahrtkosten braucht oder weitere Fragen habt: kontaktiert uns gerne über Email!
 
Anschließend freuen wir uns über ein gemütliches Zusammenkommen mit gutem Kaffee in der schönen Atmosphäre des QZM. Hier könnt ihr das Team „PLUS for Refugees“ besser kennenlernen und euch mit anderen queeren Geflüchteten vernetzen. Wir freuen uns auf euch!

Uhrzeit: (Sprechstunde) 15:00 – 17:00 Uhr (Café) ab 17:00 Uhr
Ort: QZM, G7 14, 68159 Mannheim

Analytische Selbsterfahrungsgruppe für LSBTIAQ+

Wir bieten eine analytische Selbsterfahrungsgruppe für lsbtiaq+ Menschen in Heidelberg an. Das „analytisch“ im Titel bezieht sich auf „Gruppenanalyse“, das ist ein eigenständiges psychotherapeutisches Verfahren, das neben stationären, teilstationären und ambulanten Bereichen auch im Rahmen von Selbsterfahrung, Beratung und Supervision angewendet wird. Wir gehen davon aus, dass es einfacher ist über die Schwierigkeiten im eigenen Leben zu reden, wenn wir uns zugehörig, wertgeschätzt und verstanden fühlen. Die Unterstützung der Gruppe hilft dabei selbstbewusster, selbstbestimmter und selbstsicherer im Alltag zu werden, besser in Beziehungen zu kommunizieren und sich selbst sowie andere besser zu verstehen.


Ein Einstieg in die Gruppe ist möglich, wenn es einen freien Platz gibt – maximal können 8 Personen (ab 18 Jahren) teilnehmen. Thematisch ist die Gruppe offen: Alles, was die Teilnehmenden beschäftigt, kann gesagt werden. Umgekehrt handelt es sich um einen geschützten Raum – für alle Teilnehmenden gilt die Schweigepflicht. Wir halten uns an die aktuellen Hygieneauflagen.


Termine: mittwochs, 18:00 – 19:30 Uhr
Terminvereinbarung für ein (unverbindliches) Vorgespräch:

 

Weitere Meldungen

sT*ernchen Leitung gesucht!

Jugendgruppe sucht Co-Leitung

Monnem Pride

Monnem Pride und Pride Week