BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
 

Termine im Dezember

Die Angebote, die ausschließlich für Jugendliche und junge Erwachsene sind, findet ihr auf der Jugend-Webseite.

01.12. Welt-Aids-Tag

Seit mehr als 30 Jahren wird der Welt-Aids-Tag begangen. Viel hat sich in dieser Zeit getan. Seine wichtigsten Ziele heute sind:

  • Aufklären, denn: Die Zahlen der neuen, spät oder noch nicht diagnostizierten HIV-Infektionen müssen weiter gesenkt werden. 
  • Versorgung Verbessern, denn: HIV-positive Menschen können bei rechtzeitiger Diagnose und Therapie genauso gut und lange leben wie HIV-negative Menschen. Außerdem können Kondome, PrEP, Schutz durch Therapie und Safer Use weitere HIV-Infektionen verhindern.
  • Stigma und Diskriminierung Beenden, denn: ein HIV-Outing bedeutet häufig Ausgrenzung und Benachteiligung, was Menschen oft mehr belastet als die HIV-Infektion selbst. 
  • Gedenken, denn: seit Beginn der HIV-Pandemie sind weltweit über 35 Millionen (in Deutschland 30.000) Menschen an den Folgen einer Aids-Erkrankung gestorben.

 

Persönliche Geschichten, politische Forderungen und aktuelle Statistiken zu HIV und Aids gibt es hier: 
Welt-aids-tag.de
Pressemitteilung der Deuschen Aidshilfe
Aktueller RKI-Bericht zu HIV in Deutschland 2021
 

Wir bedanken uns herzlich bei allen, die sich schon am letzten Wochenende bei verschiedenen Aktionen in Mannheim rund um den Welt-Aids-Tag engagiert haben!

Am 01.12. wird die Selbsthilfegruppe WIR.positiv Soli-Plätzchen und Infos in Mannheim verteilen und um 19:30 Uhr findet ein ökumenischer Gottesdienst in der Citykirche Konkordien („Nähme ich Flügel der Morgenröte - Identität und Verletzbarkeit") statt.

Am 03.12. veranstaltet KOSI.MA in der Galileo City Sauna eine weitere HIV-Test- und Spendenaktion.

01./08./15.12. Queere Vielfalt im Alter

Es gibt eine neue Gruppe für lsbtiaq+ Menschen im Alter ab 50+. Wir treffen uns regelmäßig, um uns über unsere Alltagsprobleme (Diskriminierung, Wohnen, Rente, Pflege, Besuchsdienste u.v.a.m) auszutauschen, und um wertvolle Kontakte zu knüpfen, die unser Leben vereinfachen und lebenswerter machen.


Termine: donnerstags, 19-21 Uhr, Chapel, Rheinstr. 12/4, 69126 Heidelberg.
Es ist möglich, online per Zoom-Video-Anruf teilzunehmen.
Ansprechperson: Jutta Scholz.
Anmeldung: mit dem Betreff „Queere Vielfalt“

03.12. Queer Refugees Speaking Up - Vortrag & Erfahrungsberichte

Mit einer Mischung aus Sachinformationen und Erfahrungsberichten hoffen wir, Euch einen Einblick in die Lebensrealitäten von queeren Geflüchteten geben zu können, die Aufgrund der Umgebungsfaktoren oft traurig und erschreckend sind, in denen sich aber auch immer unglaublicher Mut und Stärke finden lassen. Und der beindruckende Wille, gegen alle Widerstände, für ein freies und selbstbestimmtes Leben weiterzukämpfen. Wir freuen uns auf euer Kommen und einen gemeinsamen, interessanten Nachmittag!


Uhrzeit & Ort: 16-18 Uhr, Leitstelle, Emil-Maier-Straße 16, 69115 Heidelberg
Nachfragen: 0621 339 394 79 oder

 

Mit Unterstützung unserer Gruppen Unicorn Refugees und Bunte Frauen und den queeren Refugees Gruppen der Türkischen Gemeinde in Baden-Württemberg e.V. und der Weissenburg e.V. aus Stuttgart.

07./14.12. Analytische Selbsterfahrungsgruppe für LSBTIAQ+

Wir bieten eine analytische Selbsterfahrungsgruppe für lsbtiaq+ Menschen in Heidelberg an. Das „analytisch“ im Titel bezieht sich auf „Gruppenanalyse“, das ist ein eigenständiges psychotherapeutisches Verfahren, dass neben stationären, teilstationären und ambulanten Bereichen auch im Rahmen von Selbsterfahrung, Beratung und Supervision angewendet wird. Wir gehen davon aus, dass es einfacher ist über die Schwierigkeiten im eigenen Leben zu reden, wenn wir uns zugehörig, wertgeschätzt und verstanden fühlen. Die Unterstützung der Gruppe hilft dabei selbstbewusster, selbstbestimmter und selbstsicherer im Alltag zu werden, besser in Beziehungen zu kommunizieren und sich selbst, sowie andere besser zu verstehen.
Ein Einstieg in die Gruppe ist möglich, wenn es einen freien Platz gibt – maximal können 8 Personen (ab 18 Jahren) teilnehmen. Thematisch ist die Gruppe offen: Alles, was die Teilnehmenden beschäftigt kann gesagt werden. Umgekehrt handelt es sich um einen geschützten Raum – für alle Teilnehmenden gilt die Schweigepflicht. Wir halten uns an die aktuellen Hygieneauflagen.


Termine: mittwochs, 18-19:30 Uhr
Terminvereinbarung für ein (unverbindliches) Vorgespräch:

08.12. Die Ausweitung der Subjektzone – (Trans*)Gender als Politikum. Eine soziologische Abkühlung.

Die Reihe „Gender als Politikum. Analysen und Antworten“ (www.heidelberg.de/lsbtiq) beginnt mit einem Vortrag von Prof. Dr. Paula-Irene Villa Braslavsky. Der Vortrag nimmt die aktuellen Erregungen rund um Gender ernst und fragt danach, was hier eigentlich verhandelt wird. In soziologisch und historisch informierter Perspektive wird dabei deutlich, dass es um Grundfragen sozialer Ordnung und deren Verunsicherung geht. Deutlich wird hoffentlich auch, dass wechselseitiges dissen, bashen, canceln oder karikieren wohl erwartbar, aber nicht hilfreich sind. Es gilt vielmehr, Konflikte und Anliegen ernst zu nehmen, ohne sie zu eskalieren, und dabei eine Ethik der Verwundbarkeit zu pflegen.

Paula-Irene Villa Braslavsky ist Professorin für Allgemeine Soziologie und Gender Studies an der LMU München. Sie forscht und lehrt u.a. zu Fragen von Biopolitik, Cultural Studies, Sozialtheorie, Gender und Politik, sowie zu Care und Familien. Villa Braslavsky ist seit 2021 Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Soziologie und 2022 Trägerin des Helge-Pross-Preises für Familien- und Geschlechterforschung.

Uhrzeit & Ort: 18 Uhr, Neue Universität Heidelberg, Universitätsplatz, Hörsaal 5

Grußwort: Stefanie Jansen (Bürgermeisterin für Soziales, Bildung, Familie und Chancengleichheit der Stadt Heidelberg)

Moderation: Leyla Jagiella (Ethnologin, Muslimische Akademie Heidelberg i.Gr.) und Danijel

Cubelic (Leiter des Amts für Chancengleichheit der Stadt Heidelberg)

08.12. Schutz für queere Geflüchtete - Konzept der Stadt Mainz

Bereits im Jahr 2017 hat die Stadt Mainz ein Schutzkonzept für queere geflüchtete Menschen beschlossen und umgesetzt. Oliver Bördner von der Koordinierungsstelle zur Gleichstellung von LSBTIQ Mainz stellt das Konzept und die Erfahrungen daraus vor. In Ergänzung zum Schutzkonzept startete in diesem Jahr eine Fach-Beratungsstelle für Geflüchtete mit LSBTIQ-Hintergrund. Die Beraterin ist für den Abend angefragt, ihre Erfahrungen aus den ersten Monaten der Arbeit zu berichten.

Die Erkenntnisse und Anregungen aus Mainz setzen den im August mit den Gästen vom Safe House "La Villa" aus Frankfurt begonnenen Fachaustausch fort.

Uhrzeit & Ort: 19 Uhr, QZM, G7 14, 68159 Mannheim

In Kooperation mit dem Offenen Netzwerk LSBTTIQ Mannheim, dem QZM und der LSBTI-Beauftragung der Stadt Mannheim.

10.12. Queer International Meet Up

Das erste Jahr des Queer International Meet-up in Heidelberg neigt sich dem Ende zu und wir freuen uns, die letzte und 9. Aktivität des Jahres 2022 seit unserem ersten Meet-up im April zu organisieren

Da Weihnachten vor der Tür steht, wollten wir das Jahr mit einem weihnachtlichen/NY-Filmabend mit euch allen abschließen! Deshalb möchten wir euch alle einladen, am 10. Dezember um 18 Uhr in den Gemeinschaftsraum des Nachbarschaftsbüros Westliches Bergheim (Bergheimer Str. 152, 69115 Heidelberg) zu kommen.
 
Wie immer, lasst uns wissen, ob ihr kommen möchten. Bringt gerne weihnachtliche Leckereien mit und was etwas zu trinken mit. Wir freuen uns auf Euch alle!

Oguzhan und Philipp

Anmeldung per E-mail:

13.12. Kennenlern- und Infoabend für Ehrenamtliche im Geflüchtetenbereich

Wir suchen aktuell Personen, die bei Beratungen mit queeren geflüchteten Menschen übersetzen können für folgende Sprachen: Ukrainisch, Russisch, Farsi, Urdu, Arabisch oder andere Sprachen. Außerdem suchen wir Personen, die sich ehrenamtlich für queere geflüchtete Menschen engagieren wollen, z.B. in ihrer Anhörung, bei der Wohnungssuche oder Arbeitssuche.

Wenn du Interesse hast, melde dich gerne bei uns unter oder komm zum Kennlern-Abend. Wir freuen uns auf dich!

Uhrzeit & Ort: 16:30 Uhr, PLUS, Max-Joseph-Straße 1, 68167 Mannheim, 4.OG

15.12. Cooking Love (Kochabend)

Findest du auch, dass neue Freundschaften beim gemeinsamen Essen besonders gut gelingen? Auch im Dezember wird es bei PLUS wieder kulinarisch. Komm mit, lass uns treffen und gemeinsam leckere Speisen zubereiten! Harald, Rami und Daniel heißen Euch herzlich willkommen, alle sind herzlich eingeladen.
Termin: 15. Dezember, ab 17 Uhr
Ort: Hafenkirche in der Kirchenstraße 11, 68159 Mannheim, Jungbusch (Straßenbahn-Haltestelle: Rheinstraße; Bus-Haltestelle: Akademiestraße)

 

Anmeldung:

Die Veranstaltung findet unter den aktuellen Corona-Auflagen statt. Wenn du dich krank fühlst, dann bleib zum Schutz aller am besten zuhause. Mach gerne vorher einen Test und bring deine Maske mit – und natürlich gute Laune :-)

16.12. Info-Nachmittag & offene Sprechstunde für queere geflüchtete Menschen

Unser Beratungsteam für lsbtiaq+ geflüchtete Menschen gibt Infos für Neuangekommene über die queere Community in Mannheim und der Rhein-Neckarregion und berät euch bei euren individuellen Anliegen.


Ihr braucht euch nicht anmelden, kommt einfach vorbei!
Die Veranstaltung ist in Englisch und Deutsch. Wenn ihr eine*n Dolmetscher*in braucht, schreibt uns ein Email:

Auch wenn ihr eine Terminbestätigung und/oder Unterstützung für die Fahrtkosten braucht oder weitere Fragen habt: wir freuen uns über eure Email!

Uhrzeit & Ort: 15-17 Uhr, QZM, G7 14, 68159 Mannheim

23. & 26.12. Friendsmas im gut so.

Der Jugendtreff gut so. feiert Friendmas. Ab 16 Uhr sind alle lsbtiaq+ Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis 27 Jahre eingeladen.

Am 23.12. gibt es ein Festmahl (vegan, glutenfrei, histaminarm). Bitte meldet euch bis zum 21.12. per dm (Instragram), per E-mail oder persönlich an.

Am 26.12. gibt es ab 16 Uhr Pizza. Bitte meldet euch bis zum 23.12. per dm (Instragram), per E-mail oder persönlich an.

 

Weitere Meldungen

Monat der queeren Geschichte
Im Februar wird weltweit auf die Geschichte von lsbtiaq+ Menschen und Bewegungen aufmerksam ...
Termine im Februar
Die Angebote, die ausschließlich für Jugendliche und junge Erwachsene sind, findet ihr auf der ...